04
Jul
10

# Herr von Grau

Herr von Grau, eine deutsche Rap-Kombo bestehend aus Benny (Rap,Beats)

und Kraatz (Soundengineering, DJ, Back-Up-MC, Beats, Management…),

mixen nonchalant alltagsbunt mit -grau zu einem Klang-Potpourri.

Ihre Zielgruppe ist so breitgefächert wie Ihre musikalischen Einflüsse,

sehr gerne auch mit elektronischen Beats untermalt.

Sie variieren und setzen neu zusammen.

Der perfekte Boden, für ein etwas anderes Interview.

Mit welchem Musiker würdet Ihr gerne zukünftig zusammenarbeiten und warum?

„Um ehrlich zu sein, haben wir mit unseren vielen Persönlichkeiten schon genügend Auswahlmöglichkeiten für zukünftige Features. Da gilt es nun sich gut zu stellen und Connections zu knüpfen. Hier und da wird uns aber sicherlich mal ein passender Musiker über den Weg laufen“.

Der Download ist die Zukunft, CDs zeitgenössisch und Vinyl?

„Wir gehen natürlich auch mit dem Trend und bringen unsere Musik auch als Downloadversionen raus, aber sind große Freunde der analogen Tonträger. Darum gibt es das neue Album auch wieder auf Vinyl und zusätzlich als limitierte Tape Edition. CD versteht sich von selbst.“

Welcher Maler würde eurem Musikstil am ehesten entsprechen?

„Dali – weil: Durchgeknallt aber mit vielen kleinen Feinheiten.“

Auf euren mp3-Playern sind…..?

„Musikstücke… unter anderem zu finden sind bei Kraatz: Dendemann, Chefket, Bonobo, Apparat, Koljah, Blu+ Exile, … bei Benny: Trentemøller, Apparat, Moderat, Lusine, Culoe De Song, ….“

Ihr vermengt elektronische Elemente mit Sprechgesang, was für einen Einfluss hat dies auf euer Publikum?

„Einen Guten. Dieses welches freut sich nämlich immer über neue, frische Ideen.“

Was wäre Euer ‚Heldenplatz‘ im Alters-Olymp?

Ein goldgeschmücktes Hightechstudio auf einem isländischen Vulkan, in Hörweite von Björks Proberaum.

Euer neues Album, welches im Mai erscheint, wurde in Norwegen geschrieben, was hat Norwegen, was Deutschland nicht hat?

„Saubere Luft, endlose Landschaften, eine stramme nationalistische Szene, teuren Alkohol, Walfang, wenig Tageslicht im Winter aber vor allem: Ruhe!“

Eine neue CD stelle ich mir wie die Geburt eines Kindes vor, welches Musikstück wären dann die Augen?

„Der letzte Titel namens Hoffmann.“

Der deutsche Sprechgesang wird vermehrt mit oberflächlichen Texten ohne Nährwert gespeist. Wie seht Ihr die Entwicklung von Sprechgesang in Deutschland?

„Es gibt inzwischen auch Alternativen. Wie uns zum Beispiel. Aber die Zeit bringt ja immer Entwicklung (ob nun zurück- oder weiter) mit sich“

Wäre Herr von Grau ein Baum, er wäre ein..

„Eine Kreuzung aus Esskastanie und Trauerweide, mit einem Hauch von Eiche.“

Welche pfiffige Frage hatte ich vergessen, die so niemals eine Antwort erhält?

„Was genau liegt unter Benny´s Bett?“

Ich bedanke mich für euren Gehirnfasching und wünsche eine erfolgreiche Tour 2010.

11fragen1nterv1ew



%d Bloggern gefällt das: